Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) der Hundeschule Fieleten

Anmeldungen:
Anmeldungen zu SKN-Kursen/Privattraining/Hundekursen und Ausbildung haben schriftlich, telefonisch, per Post oder eketronisch mit Angabe der vollständigen Adresse zu erfolgen.

Die Anmeldung gilt nach Erhalt der Bestätigung als definitiv. Ein Widerruf muss schriftlich erfolgen.

Anmeldungen zu Trainingsstunden können telefonisch oder elektronisch erfolgen, unangemeldete Teilnahme ist nicht möglich.

Bestätigungen:
Mit der schriftlichen Bestätigung erhalten die Teilnehmer die AGB per Post oder elektronisch zugestellt. Falls die Teilnehmer mit den AGB nicht einverstanden sind, haben sie dies der Hundeschule Fieleten unverzüglich schriftlich mitzuteilen.

Haftung:
Die Teilnahme an den Kursen und Veranstaltungen erfolgt auf eigenes Risiko. Der Versicherungsschutz des Hundes ist Sache des jeweiligen Teilnehmers. Auch während der Übungsstunden trgät der Besitzer die alleinige Verantwortung für seinen Hund. Für Schäden und Kosten, die durch das Spiel oder durch den Umgang mit den Hunden entstehen, wird keine Haftung übernommen.

Beschädigungen an den zur Verfügung gestellten Geräten, Übungsobjekten, Zäunen oder dem Übungsplatz selber, die durch die Hunde verursacht werden, werden dem jeweiligen Hundehalter in Rechnung gestellt.

Auch für das Fehlverhalten der Hunde, welches diese trotz des Trainings oder der Verhaltenstherapie zeigen, besteht keine Haftung der Hundeschule Fieleten.

Hunde:
Die Hunde dürfen nur geimpft, entwurmt und in gesundem Zustand am Training teilnehmen.

Soziale Unverträglichkeiten, Krankheiten etc. müssen unaufgefordert mitgeteilt werden.

Kursdurchführungen:
Die Hundeschule Fieleten behält sich das Recht vor, Kurse bei zu wenig Anmeldungen oder aussergewöhnlichen Ereignissen abzusagen oder zu verschieben. Die bereits bezahlten Kurskosten werden bei einer Kursabsage vollständig zurückerstattet. Sollte wegen zu geringer Teilnehmerzahl ein Kurs nicht stattfinden, erfolgt eine Information spätestens 7 Tage vorher (Seminare/Workshops/Ferien/Ausbildungen) schriftlich bzw. 1 Tage vorher (Gruppenstunden) telefonisch oder elektronisch und es wird wenn möglich ein Verschiebedatum bekannt gegeben.

Rücktrittsbestimmungen:

Bei Seminaren/Workshops/Ferien ist bei einer Anullation 4 Wochen vor Kursbeginn eine Aufwandsentschädigung von Fr. 50.-- zu bezahlen. Wird 2 Wochen vor Kursbeginn storniert, ist 50% des Kursgeldes zu bezahlen. Bei kurzfristigeren Stornierungen ist das gesamte Kursgeld zu entrichten. Wird ein Ersatzteilnehmer beigebracht, entfallen alle Stornierungskosten.

Bei einer Ausbildung gelten dieselben Rücktrittsbestimmungen wie bei Kursen etc. Wird die Ausbildung begonnen, jedoch nicht zu Ende geführt, muss sie trotzdem vollumfänglich bezahlt werden.

Privatstunden müssen mindestens 24h vorher abgesagt werden, sonst werden die Kosten vollumfänglich in Rechnung gestellt.

Gruppentrainingsstunden sind monatlich am Anfang des jeweiligen Monats zu bezahlen. Für versäumte Stunden werden die Kosten nicht rückerstattet und das Training kann auch nicht nachgeholt werden.

Teilnehmeranzahl:
Sowohl in den Trainingsstunden als auch in den Kursen gibt es eine Teilnehmerbegrenzung. Diese gilt sowohl für Menschen als auch für die teilnehmenden Hunde. Die Reihenfolge der Anmeldungen ist entscheidend.

Anzeige bei aggressivem Verhalten:
Die Hundeausbilder sind aufgrund der gesetzlichen Bestimmungen verpflichtet, einen Hund, der ein übermässiges Aggressionsverhalten zeigt, bei der zuständigen kantonalen Stelle zu melden.